Sie sind hier:

Musik

Hören

Pilly Pillhuhn der große Hit - vorne

Seit frühester Kindheit konsumiere ich Musik. Das fing bei meiner Oma an. Immer wenn sie ihr Röhrenradio anwarf und das Magische-Auge zu glühen anfing, waren meine Ohren auf Empfang.
Die Faszination für Musik ist bei mir bis heute erhalten geblieben. Geändert haben sich nur der Musikgeschmack und die Technik, mit der man sich heute die Musik anhört. Ich gehe abends mit Ohrhörern und MP3-Player ins Bett und wache morgens dem entsprechend mit leiser Berieselung auf.
Unvergesslich ist der erste Musikschrank meiner Eltern, 1961. Genauso der erste Plattenspieler von Dual mit Kristallnadel, angeschlossen an ein Kofferradio, Marke Blaupunkt.
Irgendwann mein erster Kassettenrecorder. Den bekam ich zu Weihnachten. Mit nur einem Satz Batterien! Die waren natürlich am ersten Weihnachtstag schon leer. Oh graus. Da kein Auto vorhanden war, wurde auch nicht an die Tankstelle gedacht, wo man vielleicht Batterien bekommen hätte. Lang war der erste und der zweite Weihnachtstag. Endlich war Weihnachten vorbei und ich konnte mir von meinem Taschengeld ein Netzteil für den Rekorder kaufen gehen.
Von meinem Konfirmationsgeld durfte ich mir mein erstes eigenes Kofferradio kaufen.
Am Wochenende wurde nicht eine Hitparade verpasst, auch nicht die Wiederholung am Sonntag.
Wie haben sich die Zeiten gewandelt. Für mich zum positiven. Dolby Digital in 5.1, rauschfrei, aus mehreren Lautsprechern. Musik auf dem MP3, in der PSP und PS3, auf dem Laptop, in jedem Zimmer, im Auto, immer und überall.
Nachdem ich mit sämtlichen MP3-Playern die ich besaß nur Pech hatte (insgesamt 10-12 Stück !!!) und mir die PSP einfach zu klobig für die mobile Musik ist, habe ich mich beim letzten Kauf für einen iPod entschieden. Es wurde der iPod Touch. Noch nie hatte ich einen solchen innovativen Player in der Hand. Irgendwann in der Vorweihnachtszeit von 2007 so ein Teil in der Hand gehabt und nie wieder vergessen können. Einfach sagenhaft das Ding.
Was ich gerne höre soll nun aber auch kein Geheimnis bleiben. Meine Favoriten liegen im Reggae, Soul, dem ausgestorbenen Phillysound, Disco, neudeutsch: House. Sehr gerne auch Techno und Trance. Das ist eben auch von der Tagesform abhängig. Reggae am liebsten nur im Sommer. Chill Out Musik nach einem langen oder schweren Tag. Besonders liebe ich auch den einen oder anderen Soundtrack. Ich habe mir schon Filme angesehen, die ich eigentlich nicht sehen wollte, nur weil mir die Musik dazu so gut gefiel.
Gehört zwar in keine meiner Kategorien höre ich aber trotzdem besonders gerne: "Simply Red". Kommt auch Live auf DVD ganz besonders gut. Zu seinem letzten Konzert am 11.Mai 2009 in Hamburg war ich mit Deetje und meiner Frau. Es war ein super Konzert. Genauso wie man ihn von CD her kennt: Jeder Ton hat gesessen. Mick Hucknall ist zwar nicht der "Entertainer", aber für mich einer der größten Sänger der Gegenwart.
Zu meinen bevorzugten Radio Sendern gehört der Kabelsender: "Sunshine Live".
Wer die Musik aus dem Ende der 70er so liebt wie ich, der sollte unbedingt in folgenden Internet Radio Sender hinein hören. Gefunden hat ihn mein Sohn Jan-Ole. Gesendet wird nur Musik im Stil des legendären Studio 54. Der Discothek schlecht hin. http://www.1club.fm/
Anschließend auf den Button „Radio Stations“. Und dann empfehle ich "Studio 54". Viel Spaß.
House Musik ohne Ende bietet nicht nur auf CD sondern auch im Internet : Hed Kandi.
Eine weitere Empfehlung von mir wäre www.sky.fm
Viele Genres sind vorhanden. Besonders der „Root Reggae“ hat es mir angetan.
Ich kann mich an diesen Sendern einfach nicht satt hören!

George Michael

Sylvester 2009 sendete der Deutsche TV-Sender Arte den ganzen lieben Tag lang Sendungen von Konzerten. Dabei waren Größen wie Michael Jackson, Tina Turner, The Killers und George Michael. Ich habe unter anderem diese Sendungen aufgezeichnet. Vom ersten Augenblick an gefiel mir das Konzert von George Michael am Besten. Das Konzert gefiel mir so gut, dass meiner Gattin Michaela auffiel und sie mir dieses Konzert auf Blue-Ray zum Geburtstag 2010 schenkte. Ich möchte nicht übertreiben, aber keine Disc habe ich so oft eingelegt wie diese.

Ein Konzert der Spitzenklasse. Vom Sound und der Optik kenne ich kein Zweites. Für mich unbedingt empfehlenswert.

Nun kommt George Michael nach Hamburg. Am 18.Oktober gastiet er in der O2 World in Hamburg. Ich freue mich darauf.

Schiller

Schiller - Atemlos Life

Christopher von Deylen ist ein Deutscher Musiker, der besser unter dem Namen „Schiller“ bekannt ist. Seid dem ich ihn das erste Mal gehört habe bin ich ein Fan seiner Musik. Meistens komponiert er sehr eingängige oder sphärische Klänge. Ich siedel seine Musik zwischen Chill Out, Ambient und teilweise in House an. Da er selber nicht singt holt er sich zu jedem seiner Projekte mehr oder weniger bekannte Künstler heran. Unter anderem singen Heppner, Xavier Naidoo, Anggun und viele andere für ihn.
So gut wie seine Musik ist, so unspektakulär sind seine (meist ausverkauften) Konzerte. Höhepunkte gibt es dort nicht. Außer, dass er seine Musik live genauso überzeugend wie auf CD herüberbringt. Da tragen natürlich seine Musiker maßgeblich mit zu bei. Zwei Schlagzeuger sind Pflicht und eine nette Lightshow ebenso. Für mich enttäuschend sind die Live Mitschnitte auf DVD. Es gibt aber auch eine Ausnahme. Am 26.11.2010 wurde das Konzert aus der O2-World vom 24.05.2010 veröffentlicht: "Schiller - Atemlos Life". Gesundheitsbedingt konnte ich das Konzert nicht beiwohnen. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass das Konzert nun auf Blue-Ray-Disc erschienen ist. Bezahlbar war es auch. Für 21,99€ war es wahrscheinlich günstiger als jede Konzertkarte und man ist auch viel näher an den Künstlern dran. Von der Zeitschrift Blulife Ausgabe 04/10 wurde die BD als absolute Referenz was Bild und Ton angeht gepriesen. Dem kann ich nur zustimmen. Mir fehlen zwar die objektiven Vergleiche mit anderen Discs, aber mein Eindruck ist, dass die Zeitschrift Recht hat.

Seine neueste CD heißt: "Lichtblick". Sie ist zeitgleich mit der BD "Schiller- Atemlos Life" Ende November 2010 erschienen. Mit nur neun Titeln fällt sie zwar mager aus, hat es aber absolut in sich. Ich höre sie gerne stundenlang.

Mehr von Schiller hier:
www.schillermusic.com